Filmzeit International 2021

Jurypreis

MIGRANTS | FR 2020 | Animationsfilm von Zoé Devise, Hugo Caby, Antoine Dupriez, Aubin Kubiak und Lucas Lermytte

Begründung der Jury:

Der Animationsfilm MIGRANTS verknüpft zwei der wichtigsten Problemfelder unserer Zeit, die eng zusammenhängen: die Klimakatastrophe und die weltweite Migration. Über das Realfilm-Schlussbild löst sich der vermeintlich kindliche Zugang, die Geschichte durch animierte Stofftiere zu erzählen, in harsche Realität auf. Die Jury würdigt speziell die handwerkliche Umsetzung der Animation. Allerdings ist uns die Filmmusik zu kitschig. Auch wenn uns die Gesamtdramaturgie überzeugt, hätte die Entwicklung der Charaktere differenzierter ausfallen können. Nach langer kontroverser Diskussion haben wir uns dennoch leichten Herzens für MIGRANTS entschieden.

Publikumspreis

MY MIRROR | IN 2020 | Experimentalfilm von Jayakrishnan Subramanian und Franziska Schönenberger

Die einsame, frisch verheiratete Mythili erhält mit ihren Gesangsvideos in einer interaktiven App die lang ersehnte Aufmerksamkeit eines anderen Users, die ihr im Ausland arbeitender Mann Ramesh ihr nicht geben kann. Als er dieses Doppelleben entdeckt und sie damit konfrontiert, dreht die am Boden zerstörte Mythili ein Video von ihrem eigenen Selbstmord. Basierend auf wahren Begebenheiten.

» Videogrüße der Regie auf YouTube

Musikfilmzeit 2021

Jurypreis

ÉCOUTE-MOI (LISTEN TO ME) | FR 2020 | Spielfilm von François Hoskovec

Begründung der Jury:

ÉCOUTE-MOI schafft es, den Zuschauer auf magische Weise zu berühren. Der Film erzählt von einem taubstummen jungen Mann, der trotz seiner tonarmen Welt in den Bann der Musik gerät und sich durch die universelle Kraft der Klänge zu einer Frau hingezogen fühlt.

Die ungewöhnliche Ton-Ebene, die gefühlvolle Kamera-Arbeit und die darstellerische Leistung machen den Film zu einem ganz besonderen Werk. Der Regisseur François Hoskovec lässt uns Zuschauer für kurze Zeit in die stille Welt der Gehörlosigkeit eintauchen.

Insgesamt besticht ÉCOUTE-MOI durch seine stimmige Umsetzung und seine große Sensibilität.

» Videogruß des Regisseurs auf YouTube

Publikumspreis

DAS PROBESPIEL | AT 2019 | Spielfilm von Guy Lichtenstein

Sarah, eine junge und talentierte Cellistin, spielt mit einem Streichquartett auf Privatveranstaltungen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Auf einer solchen Hochzeit trifft sie ihren Exfreund wieder. Er ist der Bräutigam. Sarah erinnert sich an ihre gemeinsame Vergangenheit und deckt für den Zuschauer auf, was für den Bräutigam unsichtbar bleibt. Ein Film über Entscheidungen in Karriere und Privatleben, in Rückblenden erzählt.